über uns: Konzept

Enneastar-Typologie

Enneastar entwickelt die Typen­psycho­logie des Enneagramms weiter, durch biblische Spiritualität und durch die Belbin Team Roles Theory (Team­dynamik-Lehre).

 

Diese Seite erklärt das Konzept von Enneastar.

 

Enneastar ver­schmilzt das Enneagramm mit biblischer Spiritualität und Team­dynamik.


 

 

Enneagramm

Enneagramm

Das Enneagramm ist zuerst einfach eine geo­metrische Figur, die auf den Russen Georges I. Gurdjieff zurück­geht († 1949). Man kann davon aus­gehen, dass es sich von einem neun­zackigen Stern in einem Kreis ableitet. (Unter­schiede zum Stern sind in der Grafik rot hervor­gehoben.)

Der Bolivianer Oscar Ichazo (* 1931) fügte dieser geomet­rischen Figur typen­psycho­lo­gische Deutungen hinzu, die später durch den aus Chile stammenden ameri­kanischen Psychiater Claudio Naranjo (* 1932) mit wissen­schaft­lichen Elementen (Persön­lich­keits­störungen) ver­bunden wurden. Die daraus resul­tierende Typen­psycho­logie fand grossen Anklang und wird heute schlecht­hin als das Ennea­gramm gehandelt. (→ mehr zur Enneagramm-Geschichte)

Die Typologie des Enneagramms ist wissen­schaft­lich nicht nach­weis­bar, arbeitet sie doch mit Motivations­bildern, statt mit objek­tiver Beobachtung. Während die Deutungen der geo­met­rischen Ver­bindungs­linien des Ennea­gramms (Trost­punkte und Miss­trost­punkte bzw. Stress­punkte) in der Fach­welt um­stritten sind, werden die neun Typen durch die wirtschafts­psycho­lo­gische Belbin Team Roles Theory gestützt, die sich mit erfolg­reicher Team­bildung beschäftigt. Der britische Forscher Meredith Belbin (* 1926) ging zuerst von acht Team­rollen aus, ent­deckte später dann aber noch eine neunte. Alle neun Team­rollen korrelieren mit den neun Typen des Ennea­gramms und verifi­zieren dieses indirekt, wenn auch Belbin den Team­rollen ganz andere Namen gibt und an keiner Stelle das Ennea­gramm auch nur erwähnt.

 

 

Enneastar

Enneastar®

Enneastar über­nimmt in Anlehnung an die Belbin Team Roles Theory die Typen­psycho­logie des Ennea­gramms, setzt diese aber in einen anderen Kontext und zwar sowohl in geomet­rischer als auch spiritueller Hinsicht.

 

Enneastar versteht die Bibel als spirituelle Quelle zur persön­lichen Inspiration. Es geht nicht um Buch­staben, sondern um den Geist. Unser un­sicht­bares Herz dient dabei als spirituelles Organ und ist der Schlüssel, um meta­physische (spirituelle) Reali­täten als Lebens­quelle zu ent­decken.

Für die geo­metr­ische Figur bedient sich Enneastar beim mittel­alter­lichen Mönch Ramon Llull (1232-1316), der biblische Wahr­heiten in eine neue spirituelle Sprache goss, damit sie für sein Zielpublikum verständlicher würden. Auf ihn geht der neun­zackige Stern zurück, der später von der Bahai-Religion als Marken­zeichen beansprucht wurde. Auch das Ennea­gramm-Symbol wird sich letztlich von diesem Stern ableiten. Enneastar ist stolz darauf, den neun­zackigen Stern wieder in den Kontext einer biblischen Spiritualität zu stellen, was seinem ursprüng­lichen Zweck entspricht. (Die geo­met­rischen Unter­schiede zum Ennea­gramm sind in der obigen Grafik rot hervor­gehoben.)

 

Die Reihen­folge der Typen entnimmt Enneastar der Bibel, was aus Sicht der Teamdynamik-Lehre einen erstaun­lichen Sinn ergibt. Das Ennea­gramm wird dadurch auf die Bibel aus­gerichtet. Dieser Ansatz macht Enneastar zu einer christlichen Innovation, die sich erlaubt, das Ennea­gramm in eine neue Ent­wicklungs­phase hinein­zu­führen.

Hilfe ohne Realitäts­anspruch

Obwohl Enneastar hilft, sich selbst und andere (im Team) besser zu ver­stehen, sind wir uns bewusst, dass auch dieses Konzept – genauso wie das Ennea­gramm – nicht mit der "Realität" ver­wechselt werden darf. Charles Tart bringt das in seinem Vorwort zur ersten deutschen Ausgabe von Helen Palmers Buch "Das Enneagramm" auf den Punkt:

»Wir sollten uns vergegen­wärtigen, dass ein Buch, Seminare oder persön­liche Unter­richtung zum Ennea­gramm nur Ideen über die Realität ver­mitteln können, nicht daber die Realität selbst.« Im englischen Original ergänzt Tart: »It is a theory of personality.« (Palmer, XV)

 

Enneastar ist eine Hilfe zur persön­lichen Reflexion, fördert das Verständnis für die Anders­artig­keit unserer Mit­menschen und ver­mittelt tiefere Ein­blicke in die Team­dynamik. Wir behaupten aber nicht, dass wir wissen würden, wie der Mensch "funktioniert". Wir bieten ledig­lich ein Modell an, das für uns Sinn macht und das wir persön­lich anwenden. Ob dieses Modell auch für Sie Sinn macht, werden Sie heraus­finden, wenn Sie sich auf Enneastar ein­lassen. Wir geben Ihnen kein Erfolgs­versprechen, garan­tieren aber eine spannende Ent­deckungs­reise in ver­schie­dene Motiva­tionen und Beweg­gründe von Menschen – viel­leicht auch von Ihnen selbst. :-)

 

Palmer, Helen. The Enneagram. Understanding Yourself and the Others in Your Life. 1988. HarperSanFrancisco, 1991. ISBN: 0-06-250683-8

Palmer, Helen. Das Enneagramm. Sich selbst und andere verstehen lernen. 1991. Übersetzt von: Rita Höner. Roemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München. ISBN 3-426-04244-4

 

 

Die neue Reihen­folge macht Sinn!

Enneastar setzt die neun Ennea­gramm­typen in eine andere Reihen­folge und ver­zichtet auf Trost­punkte und Stress­punkte. Auch die Flügel (Nachbar­typen) des Ennea­gramms werden neu definiert. »Macht das Sinn?«, werden sich einige fragen. Markus Brunner antwortet: »Ja, unbedingt!« Wer sich etwas Zeit nimmt für die Geomet­rie von Enneastar wird bald merken: Die von der Geistes­frucht (Bibel) inspirierte Neu­anord­nung der Typen er­gibt in vielerlei Hinsicht einen erstaun­lichen Sinn!

 

Selbst­ver­ständ­lich wollen wir an dieser Stelle keinen Grundkurs vor­weg­nehmen. Doch ein paar wenige Sätze können wir uns nicht ver­kneifen. Durch die neue Reihen­folge lässt sich zum Beispiel unser Team­verhalten reflektieren:

  • Die gelben Typen nehmen Ein­fluss auf ein Team, sind aber auch zum Allein­gang bereit, wenn das Team nicht einlenkt.
  • Die grünen Typen nehmen eben­falls Ein­fluss, ordnen sich aber ins Team ein.
  • Die blauen Typen ordnen sich ein, ohne führen zu wollen.

Die Typen werden drei Impulse-Gruppen zugeordnet, die nicht mit den "Zentren" des Ennea­gramms iden­tisch sind:

  • Gruppe: Menschen, die sich in Gruppen (nicht nur Familie) erholen.
  • Details: Menschen, die Adler­augen für (kreative) Details haben.
  • Intuition: Menschen, die aus dem Bauch heraus entscheiden.

Alle Typen sind mit ihren "Nach­barn" (zur Linken und Rechten, auch Flügel genannt) über gemeinsame Eigenschaften verbunden.

 

Das Team­verhalten, kombiniert mit den Impulse-Gruppen, ermög­licht den 2‑Minuten‑Test. Dieser liefert mit nur 8 Fragen erstaun­lich genaue Resultate. Trotz­dem betrachten wir dessen Ergebnisse mehr als "Daumen­regel", denn als genaue Analyse der Persön­lichkeit.

 

(Zur Grafik: Die hochgestellten Zahlen neben den Typen­namen ent­sprechen der Reihen­folge des Ennea­gramms.)

Enneastar-Typologie

 

 

Erfolgreiche Teams

Erfolg­reiche Teams sind in der Regel hetero­gene Teams. Aller­dings kann man den Erfolg eines Teams nicht ein­fach damit sicher­stellen, dass man verschie­dene Typen "zusammen­würfelt". Wer aber auf sinn­volle Ergän­zung achtet, kann damit einen Erfolgs­faktor optimieren.

 

Die gewünschten Typen werden natür­lich nicht immer ver­füg­bar sein. Des­halb ist es hilf­reich, wenn wir bereit sind, uns nicht nur mit unserem Haupt­typ ein­zu­bringen, sondern die Fähig­keit besitzen, auf unseren sekundären oder sogar tertiären Typ aus­zu­weichen – um der Aus­gewogen­heit des Teams willen. Je mehr wir uns aller­dings von unserem Haupt­typ ent­fernen, desto mehr Energie wird uns die Team­arbeit kosten.

 

Die folgende Grafik zeigt Enneastar als Synergie von Enneagramm und Belbin Team Roles Theory.

 

Enneastar = Enneagramm + Belbin Team Roles Theory + Bibel

 

 

Teamrollen-Kategorien

Enneastar geht von vier Teamrollen-Kategorien aus: gute Stimmung und Verkauf, Qualitätsmanagement, Forschung und Innovation, Pioniergeist und Produktivität. Daraus ergeben sich vier Tätigkeitsfelder: Sympathisieren, Alarmieren, Erforschen, Durchsetzen.

Teamrollen-Kategorien nach Enneastar

 

 

Enneagramm-Lehrerin

Empfehlung einer Enneagramm-Lehrerin

Markus Brunner hat seinen Persön­lich­keits­kurs auf der Grund­lage des Enneagramms ent­wickelt. Er ordnet die Ennea­gramm­typen den Charakter­eigen­schaften von Gott zu, und zwar in der Reihen­folge, wie sie die Bibel in Galater 5,22-23 aufzählt: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freund­lich­keit, Güte, Treue, Sanft­mut und Enthalt­samkeit. Die Reihen­folge der Typen, die sich daraus ergibt, weicht vom Original-Ennea­gramm ab. Doch sie macht Sinn.

Seine Beschreibungen der neun Typen ent­sprechen ganz klar dem ursprüng­lichen Ennea­gramm – und er bringt die Gedanken- und Gefühls­welt der jeweiligen Muster sehr prägnant auf den Punkt und liefert auch eine gute Über­sicht der Stärken und Schwächen.

 

Neu sind mir die Teamrollen-Kategorien, in die Markus Brunner die Typen einteilt: Ver­netzung  und Kommunikation, Pionier­geist und Produktivität, Forschung und Inno­vation, sowie Qualitäts­management. Diese Ein­teilung erscheint mir stimmig.

 

Begeistert haben mich bei den Stufen der charakter­lichen Ent­wicklung besonders die fein heraus­gearbeiteten "Surfer­tipps": Auf die grossen Wellen zu achten, weil sie unser (Er-)Leben prägen – und mit kleineren Wellen zu spielen, ohne sich verein­nahmen zu lassen: Das ist eine hervor­ragende, spiele­rische Einladung zum Wachstum und zur Weiter­entwicklung!

 

Margit Skopnik-Lambach, Enneagramm­lehrerin des  Öku­menischen Arbeits­kreises Enneagramm e.V.

Illmensee, 20.02.2017

Radio LifeChannel.ch

Radio LifeChannel.ch berichtete am 26. Juni 2017 über den 2-Minuten-Test:

 

 

Fragen - Antworten (FAQ)

• Wann wurde Enneastar entwickelt? Antwort
Die Entwicklung der Typen­psychologie von Enneastar geht auf das Jahr 2014 zurück. Die spirituellen Aspekte stammen aus der jahr­zehnte­langen seel­sorger­lichen Erfahrung des Entwicklers, →Markus Brunner. Das Kurs­material wird laufend angepasst und weiter entwickelt.

• Ist Enneastar reformiert, katholisch oder esoterisch? Antwort
Enneastar gebraucht die Bibel als spirituelle Quelle zur Persön­lichkeit­sentwicklung. Der Kurs versteht das unsicht­bare menschl­iche Herz als spirituelles Organ, auf das auch der heutige Mensch (wieder) vertrauen darf, um geistliche Realitäten als Lebens­quelle zu entdecken. Katholiken und Reformierte sind ebenso eingeladen wie Esoteriker.

• Hat das Enneastar-Symbol eine magische Bedeutung? Antwort
Enneastar misst dem neun­zackigen Stern keine magische Bedeutung zu. Dieses Symbol stammt vom mittel­alter­lichen Mönch Ramon Llull (1232-1316), der biblische Wahrheiten in eine neue spirituelle Sprache giessen wollte, damit sie von seinen Mit­menschen besser verstanden werden könnten. Sein Symbol wird heute von verschie­denen Religionen und Gruppie­rungen als spirituelles Ausdrucks­mittel gebraucht. Auch das Enneagramm-Symbol wird sich letzt­lich von ihm ableiten. Enneastar ist stolz darauf, den neun­zackigen Stern wieder für dessen ursprüng­lichen Zweck zu beanspruchen.

• Die Spiritualität von Enneastar vertraut auf die Bibel. Ist das nicht veraltet? Antwort
Manche Menschen verstehen die Bibel als moralisches Gesetz einer vergangenen Kultur.
Die biblische Spiritualität sieht die Bibel als Weisheits­literatur und als mut­machendes Buch, einen direkten Zugang zum unsichtbaren Gott zu suchen. Es geht also nicht um Moral, sondern um eine Beziehung zum Schöpfer.

• Beruht die Spiritualität von Enneastar auf dem Alten oder Neuen Testament? Antwort
Enneastar beruht auf dem Neuen Testament der Bibel, bemüht für allgemeine Lebens­weisheiten aber auch die salomo­nische Weisheit aus dem Alten Testament (Buch der Sprüche, Psalm von Salomo).

• Gibt es Teilnahme-Bedingungen? Antwort
Es gibt keine Vorbedingungen. Folgende persön­lichen Eigen­schaften sind für den Kurs aber sicher hilfreich: Bereitschaft zur persönlichen Reflexion, Unvorein­genommenheit gegen­über Typen­psychologie und Bibel, Offenheit für neue Gedanken­anstösse.

• Wie kann man sich eine Enneastar-Lektion vorstellen? Antwort
Die Lektionen bestehen nicht einfach aus Präsentationen, sondern beinhalten auch persön­liche Reflexion. In Zeiten des gemeinsamen Austauschs entscheiden die Teilnehmenden selber, wieviel sie von sich erzählen wollen.

• Hilft Enneastar auch für Beziehung und Erziehung? Antwort
Enneastar ist weder ein Beziehungs- noch Erziehungs­kurs. Enneastar hilft aber, sich selbst zu reflektieren und zu entwickeln – und weckt Verständnis für das Verhalten unserer Mit­menschen. Damit steigen die Voraus­setzungen für ein erfülltes Beziehungs­leben.

• Werden sich Enneagramm-Kundige im Kurs langweilen? Antwort
Hoffentlich nicht! :-) Enneastar gebraucht die Typen­psychologie des Enneagramms, setzt diese aber in einen anderen Kontext. Enneagramm-Kundige können sich auf neue Aspekte und über­raschende Perspektiven freuen.

• Wer verdient an Enneastar? Antwort
Enneastar wird sehr günstig angeboten, damit auch Menschen mit kleinerem Einkommen teil­nehmen können. Alle Einnahmen kommen – nach Abzug der Unkosten – voll­umfäng­lich der Heilsarmee zugute.

• Können Enneastar-Absolventen den Kurs selbständig anbieten? Antwort
Enneastar ist kein Geheim­wissen. Alles Gelernte darf gerne weiter­gegeben werden. Der Name Enneastar ist aller­dings geschützt und darf nur mit ausdrück­licher Bewilligung offiziell verwendet werden.

• Wie kann ich mich für Enneastar anmelden? Antwort
Die Anmeldung erfolgt über das →Anmeldeformular. Über dieses Formular können auch nähere Informa­tionen über den Kurs einge­holt werden.

Haben Sie eine zusätzliche Frage? Wir sind an Ihrer Frage und Meinung interessiert! Sie können hierzu gerne das Kontaktformular benutzen.


Sie kennen das Konzept von Enneastar?

Vielleicht ist das der Moment, wo Sie mehr über die Spiritualität von Enneastar erfahren wollen.