Konzept: Teamrollen

Enneastar: Teamrollen-Kategorien

Enneastar ent­wickelt das Ennea­gramm weiter, indem es dieses mit der Belbin Team Roles Theory ver­bindet. Damit gewinnen die Typen an Schärfe. Dieser Ansatz ver­zichtet auf tiefen­psycho­logische Exkurse zugun­sten einer ver­tieften Aus­leuchtung von Team­arbeit und -entwicklung.

 

Enneastar ordnet jedem Typ eine Teamrolle zu.


Erfolgreiche Teams

Erfolg­reiche Teams sind in der Regel hetero­gene Teams. Aller­dings kann man den Erfolg eines Teams nicht ein­fach damit sicher­stellen, dass man verschie­dene Typen "zusammen­würfelt". Wer aber auf sinn­volle Ergän­zung achtet, kann damit einen Erfolgs­faktor optimieren.

 

Die gewünschten Typen werden natür­lich nicht immer ver­füg­bar sein. Des­halb ist es hilf­reich, wenn wir bereit sind, uns nicht nur mit unserem Haupt­typ ein­zu­bringen, sondern die Fähig­keit besitzen, auf unseren sekundären oder sogar tertiären Typ aus­zu­weichen – um der Aus­gewogen­heit des Teams willen. Je mehr wir uns aller­dings von unserem Haupt­typ ent­fernen, desto mehr Energie wird uns die Team­arbeit kosten.

 

Die folgende Grafik zeigt Enneastar als Synergie von Enneagramm und Belbin Team Roles Theory↗.

 

Enneastar = Enneagramm + Belbin Team Roles Theory + Bibel

Sie kennen jetzt neun Teamrollen.

Vielleicht möchten Sie jetzt den Teamrollen-Test machen?